Französischer Apfelkuchen

Dieses Rezept ist sozusagen eine Hommage an unseren liebsten „Tarte aux pommes Streusel“ den wir so oft in einem kleinen Straßencafé in Strasbourg gegessen haben. Dazu eine große Tasse Café au Lait und der Tag war gerettet.

Ich bin gespannt was ihr zu diesem französischen Apfelkuchen sagt und wie er euch schmeckt.

Bon Appétit ihr Lieben!

Französischer Apfelkuchen

Teig:

  • 250g Mehl
  • 125g kalte Butter
  • 125g Staubzucker
  • 1 Ei
  • 1/2 Pkg Backpulver
  • Prise Salz

Füllung:

  • 1kg Äpfel, süß-säuerliche Sorte
  • 250g Topfen
  • 125g Sauerrahm
  • 1 Ei
  • 1Pkg Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • Saft und Abrieb einer halben BIO Zitrone

Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

Für den Teig alle Zutaten mit den Händen verkneten, eine Kugel formen, in Frischhaltefolie packen und in den Kühlschrank legen.

Topfen, Sauerrahm, Ei, Vanillezucker sowie den Abrieb einer halben Zitrone verrühren und ebenfalls kühl stellen.

Äpfel schälen und fein blättrig schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und gut durchmischen.

Nun den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit 2/3 des Teiges die Kuchenform auskleiden.

Die Creme auf dem Kuchenboden und die Apfelscheiben auf die Creme verteilen. Aus dem restlichen Teig Streusel/kleine Kügelchen formen und die Apfelscheiben damit „zudecken“.

Für 45-50 Minuten, bei 180 Grad Heißluft, backen und danach gut auskühlen lassen.