Zwetschken-Mandel-Clafoutis

Diese Zwetschken-Mandel-Clafoutis ist optisch und geschmacklich eine spätsommerlicher Offenbarung! Das klingt jetzt wie eine Zeile aus einem romantischen Gedicht, aber genau so schmeckt dieser einfache Auflauf auch :)!

Frühstück oder Nachspeise?

Ja was denn nun? Ich finde eine Clafoutis schmeckt sowohl zum Frühstück als auch als Nachspeise. Die französische Süßspeise ist ein Mittelding zwischen Auflauf und Kuchen . Der Teig ähnelt einem Palatschinkenteig, wird aber im Backofen gebacken. Eine Clafoutis könnt ihr übrigens das ganze Jahr über mit Obst der Saison belegen und z.B. mit Nüssen, Kokosflocken und Co verfeinern.

Klassisch wird in Frankreich eine Clafoutis meist mit Kirschen serviert, auch von dieser Variante bin ich ein großer Fan.

Am Besten schmeckt eine Clafoutis übrigens mit frisch aufgeschlagenem Schlagobers (Sahne) und im Sommer auch gerne mit einer Kugel Vanilleeis. Dazu gibts, wie es sich für Frankreich gehört, eine Tasse Café au laut :).

Wer hat´s erfunden?

Wie der Name bereits verrät stammt die Clafoutis, gesprochen übrigens „Kla-fu-tih“, aus Frankreich. Genauer gesagt kommt dieses vortreffliche Dessert aus Limousin. Limousin ist eine dünn besiedelte Region in der südlichen Mitte Frankreichs. Du möchtest mehr über diese Region erfahren? HIER findest du jede Menge Infos und Reise-Tipps.

Es muss nicht immer Sterneküche sein!

Ja, man mag es nicht glauben, aber Frankreich wird nicht von Sterneköchen regiert :). Natürlich gibt es in vielen Städten und auch Provinzen hervorragende Sternerestaurants mit viel „Oh lala und Chichi“, aber eben auch tolle kleine Gasthäuser in denen traditionelle Gerichte serviert werden.

Ich persönlich bin ja, wie ihr bestimmt bereits erraten habt, ein Fan von einfacher, traditioneller Küche. Flammkuchen, Boef Bourguignon oder Rillettes de Truit gehören zu meinen französischen Favoriten und stehen hier auch regelmäßig auf dem Speiseplan.

Als Dessert darf es dann gerne eine Zwetschken-Mandel-Clafoutis mit Zwetschkenröster und griechischem Joghurt sein :).

So und nun haben wir genug geplaudert, mir läuft nämlich schon das Wasser im Mund zusammen. Also ran an die Backschürzen, fertig los!

Zwetschken-Mandel-Clafoutis

Diese feine Zwetschken-Mandel-Clafoutis ist im Handumdrehen fertig gebacken und schmeckt sowohl zum Frühstück als auch zum Nachmittagskaffee! Bon Appetit!
keine Bewertung aktuell
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 35 Min.
Gericht dessert, Frühstück, Kuchen, Nachspeise
Land & Region Frankreich
Portionen 6 Stück

Equipment

  • Tarte- oder Springform, 24cm

Zutaten
  

Zwetschken-Mandel-Clafoutis

  • 8-10 reife Zwetschken
  • 130 g Dinkelmehl
  • 50 g geriebene Mandeln
  • 3 EL brauner Zucker
  • 3 Stk Eier Gr.M
  • 150 g Sauerrahm
  • 190 ml Milch alternativ Pflanzenmilch
  • 1 TL Zimt
  • Prise Salz
  • Butter für die Tarteform

Topping

  • 4 EL Mandelstifte

dazu schmeckt...

  • griechischer Joghurt
  • Zwetschkenröster

Anleitungen
 

  • Backofen auf 160 Grad Heißluft vorheizen.
    Zwetschken halbieren und entsteinen.
    Eier und Zucker 5 Minuten schaumig schlagen.
    Milch, Sauerrahm, Zimt und eine Prise Salz zugeben und glattrühren.
    Nun Mehl und Mandeln vorsichtig unterheben.
    Die Tarteform mit Butter einfetten, den Teig einfüllen und mit den Zwetschken belegen.
    Mit Mandelstiften bestreuen und im Backofen bei 160 Grad Heißluft für ca. 30 Minuten goldbraun backen.
    Aus dem Backofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
    Die Clafoutis lauwarm mit griechischem Joghurt und Zwetschkenröster servieren!
Keyword Clafoutis, Zwetschkenkuchen, Zwetscken-Mandel-Clafoutis
Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es geschmeckt hat!
Du hast Lust auf eine weitere französische Nachspeise? Dann serviere doch beim nächsten mal ein Stück französischen Apfelkuchen! Bon Appetit!