Kirschstrudel

Kirschstrudel oder auch Ur-Omas Spuck-Strudel. Jawohl, so nennen wir ihn bei uns zu Hause. Warum? Das erzähle ich euch gleich…

Kochen wie die Ur-Oma

Schon in Kindertagen durfte ich meiner Ur-Oma beim Kochen zusehen und später auch fleißig helfen. Ich erinnere mich gerne daran, mit welcher Hingabe sie für uns kochte und mit welcher Engelsgeduld sie uns zeigte, wie man Gemüse putzt, Kartoffeln schält, Teige knetet und so viel mehr.

Ur-Omas Weisheiten

So oft hat sie zu uns gesagt „Zum Kochen braucht ma Zeit, sonst schmeckts ned“. Wie recht sie hat, eine Prise Geduld und ganz viel Herz machen jedes Gericht zu einem Gaumenschmaus.

Naja … fast. 🙂

Nicht alles was unsere liebe Uroma zubereitet hat stand oben auf unserer „Lieblingsgerichte Liste“, ihre Beuschelsuppe (igiiittt) kann ich zb bis heute nicht essen.

Hin und wieder hilft nur „a Schmäh“

Manche Gerichte machte sie uns aber mit kleinen Späßen schmackhaft. So auch den Spuckstrudel bzw. Kirschstrudel. Natürlich wurden die Kirschen für den Strudel entkernt, aber der ein oder andere Kern schummelte sich in jeden Strudel. Und so forderte sie uns auf diese Kerne zu sammeln und wer alles zusammen gegessen hatte, durfte danach zum „Weitspuck Wettbewerb“ antreten. Wir aßen also grooooße Portionen und sammelten eifrig Kerne, die wir danach – natürlich im Freien – so weit wir konnten spuckten. Und so wurde der Kirschstrudel zu einem unserer absoluten Favoriten.

Ob meine Kinder schon spucken, fragt ihr?

Unsere Minis sind noch etwas klein für diesen Wettbewerb, aber wir werden diese „Tradition“ auf alle Fälle fortführen. Ich freu mich schon auf viele lustige Wettbewerbe 😉

Jetzt wird gekocht!

PS: Strudel ist ein echter Held in der Familienküche. Ihr könnt ihn süß mit Kirschen, Äpfeln, Birnen, Zwetschken oder pikant mit Kraut und Speck oder Zucchini füllen. So ist für jeden Geschmack der richtige Strudel dabei.

Und nun, in lieber Erinnerung an meine geliebte Uroma, ihr absolut einmaliges Spuckstrudel Rezept!

Kirschenstrudel

Kirschstrudel bzw. Spuckstrudel

Ein Kirschstrudel wie damals bei der Ur-Oma. Schmeckt himmlisch und macht der ganzen Familie eine riiiiiesen Freude!
keine Bewertung aktuell
Vorbereitungszeit 30 Min.
Backzeit 40 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 10 Min.
Gericht dessert, Hauptgericht
Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 400 g Mehl
  • 250 ml Wasser
  • 2 EL Öl
  • Prise Salz
  • 1,5 kg Kirschen mit und ohne Kerne
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 6 EL Butter 4 EL für die Füllung, 2 für die Form
  • Prise Zimt
  • 150 ml Milch
  • Prise Geduld und ganz viel Herz

Anleitungen
 

  • Für den Teig Mehl, Wasser, Öl und Salz verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Zu einer Kugel formen, mit etwas Öl bestreichen und zugedeckt für mindestens 30 Minuten ruhen lassen.
    Für die Füllung die Kirschen halbieren und (fast alle) entkernen.
    Butter schmelzen, die Semmelbrösel darin schwenken und zur Seite stellen.
    Nun die Teigkugel auf ein bemehltes Küchentuch legen und mit einem Nudelholz so dünn wie möglich ausrollen. Anschließend  vorsichtig mit dem Handrücken unter den Teig greifen und rund herum mit den Fingern papierdünn ausziehen.
    Das Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen.
    Semmelbrösel mit einem Löffel vorsichtig auf der oberen Hälfte des Strudelteiges verstreichen, Kirschen darauf verteilen und mit etwas Zimt bestreuen, rund herum am Rand ca. 2 cm aussparen.
    Nun die Ränder einklappen, das Küchentuch anheben und den Strudel einrollen, die Enden links und rechts gut verschließen.
    2 Esslöffel Butter in eine Ofenfeste Form geben und im Backrohr schmelzen lassen. Achtung – rechtzeitig rausnehmen, da die Butter sonst braun wird.
    Den Strudel in die Form geben, abdecken und für 30 Minuten bei 180 Grad backen. Danach den Deckel abnehmen mit der Milch übergießen und nochmals ca. 30-40 Minuten backen.
    Wer mag kann den Strudel vor dem Servieren oder bei Tisch noch mit Staubzucker bestreuen.
Keyword Kirschenstrudel, Strudel
Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es geschmeckt hat!

 

Kirsch Strudel