Kochen mit Kindern: Tipps und Tricks

Beim gemeinsamen Kochen entdecken Kinder neue Lebensmittel und lernen, wie sie köstlich zubereitet werden können. Der Fokus liegt auf Lernen und vor allem Spaß haben. Mit meinen folgenden Tipps & Tricks bleiben alle entspannt und das Kochen ein freudiges Erlebnis.

1. Vorbereitung ist das A & O!

Fangen wir mit der Vorbereitung an, die ist nämlich das A und O für Kochen mit Kindern.

Mein Geheimtipp: Ich schreibe ich mir z.B. für jede Woche einen Speiseplan, dadurch weiß ich beim Wocheneinkauf genau was ich brauche und mir fehlt nicht dienstags um 11:45 ein Becher Joghurt.

Was soll auf den Speiseplan? Natürlich meine Rezepte! Schmökert einfach mal in meinen Kategorien – alle meine Rezepte sind kindertauglich und lassen sich auch super einfach zubereiten! Was ihr bei einem Speiseplan beachten sollt, das hab ich in meinem Blogbeitrag zum Thema “gute & günstige Familienküche” zusammengefasst.

Gehen wir also davon aus wir haben Montag und es gibt ein einfaches Pasta-Gericht. Bevor die Kinder in die Küche zum Kochen kommen, lege ich alle Zutaten wie Nudeln etc. bereit, damit keine Langeweile aufkommt, während ich alle notwendigen Lebensmittel heraussuche.

Wenn ihr alles zur Hand habt, vermeidet ihr einmal das ihr ständig den Arbeitsplatz verlassen müsst und eure Kleinen oder Großen Chaos anrichten und es geht auch doppelt so schnell, versprochen.

Kinder kochen

 

2. Die richtige Wahl an Küchenwerkzeugen

Auch in punkto Küchenwerkzeuge lege oder stelle ich mir bereits bei der Vorbereitung zum Kochen alles bereit.

Natürlich dürfen meine Kinder etwa beim Mixen helfen, ein scharfes Kochmesser bekommen sie natürlich (noch) nicht. Damit sie mir dennoch beim Schneiden helfen – und ich größere “ich will”-Anfälle vermeiden kann, haben sie ihre ganz eigenen Küchenhelfer: Ein Brett, eine Schüssel und Kindermesser, mit denen man zwar sägen, sich aber garantiert nicht verletzen kann.

3. Wie koche ich mit Kindern unterschiedlichen Alters?

Auch die Kleineren können und wollen schon verantwortungsvolle Aufgaben selbst übernehmen. Kinder lernen schnell und wollen selbstständig arbeiten. Naturgemäß gibt es bei uns auch oft Diskussionen, wer welche Aufgaben übernehmen darf – meine Kinder haben einen Altersabstand von 2 Jahren.

Mein Tipp: Ich überlege mir bereits vorab, welche Aufgaben von wem übernommen werden können, denn so erspare ich mir kleinere Wutausbrüche während dem Kochen.

Kinder unterschiedlichen Alters können gut mit altersgerechten Aufgaben eingebunden werden. Ein jüngeres Kind kann Eier aufschlagen oder einen Teig anrühren, während das ältere Kind unter Aufsicht das Ausbacken übernimmt. Wenn gerade nur eine Aufgabe ansteht, können sich die Kinder auch gegenseitig abwechseln, zum Beispiel beim Teig ausrollen. Ältere Kinder können den Kleineren ebenfalls gut helfen. Ein Schulkind kann beispielsweise Rezeptschritte vorlesen oder beim Abmessen ein Stopp-Zeichen geben, während ein jüngeres Kind das Abfüllen übernimmt.

Auch wichtig: Je öfter ihr gemeinsam mit euren Kindern kocht, desto mehr Übung bekommen sie. Dabei muss am Ende nicht alles perfekt aussehen!

4. Keine Zeit? So kann man trotzdem gemeinsam kochen!

Wir kennen es alle: im Alltag mit Familie gibt es einfach sehr viele Aufgaben zu erledigen, und es ist nicht immer möglich, gemeinsam zu kochen. Es ist wichtig, sich dabei nicht unter Druck zu setzen. Falls es unter der Woche schnell gehen muss, findet sich vielleicht am Wochenende oder während der Ferien eine Gelegenheit, um gemeinsam zu kochen.

Oft können Kinder auch bei der Zubereitung von Snacks oder einfachen Rezepten mithelfen, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Wie wäre es zum Beispiel mit Frischkäse-Pralinen, Obstspießen oder Aufstrichen? Vielleicht habt ihr auch Lust, gemeinsam ein kulinarisches Mitrbringsel, z.B. ein Bärlauchsalz, herzustellen?

Falls die Zeit knapp ist, könnt ihr auch in kleinerem Maßstab kochen. Belegt zum Beispiel gemeinsam einen fertigen Pizzateig mit frischem Gemüse, rührt zusammen einen Dip oder ein Dressing für einen Salat und Gemüsesticks an oder schneidet mit eurem Kind einen kleinen Obstsalat als Nachtisch.

Kinder kochen

 

5. Einatmen & Ausatmen nicht vergessen

Bevor es dann ans Eingemachte geht, vorher mal kräftig ein- und ausatmen. Denn, ganz ehrlich, beim Kochen mit Kindern sollte man sich schon vorab auf Chaos einstellen, dann ist das (im besten Fall gemeinsame) Aufräumen und Putzen der Küche dann kalkulierbares Übel. Ja, auch mir fällt das manchmal schwer, aber Gelassenheit ist die beste Zutat beim Kochen und Backen mit Kindern, damit alle eine schöne Zeit zusammen haben.

Mein Tipp: Nehmt euch bewusst Zeit und genießt diese Augenblicke, denn später werden diese Momente immer seltener!

Simone Kemptner (c) FloraFellner-6