Kräuter-Grillbrötchen

Lasset die Grillfestspiele beginnen! Es gibt nichts Schöneres als den Grill anzuheizen und allerhand köstliche Zutaten drauf zu schmeißen Welche Beilage darf auf keinen Fall fehlen? Richtig – knusprige Kräuter-Grillbrötchen!

Grillmore Girls!

Hand aufs Herz – wer bedient bei euch den Griller? Ich will ganz ehrlich sein, ich habs selbst auch erst vor 2-3 Jahren gewagt. Ich muss aber zugeben, dass ich mich ein bisschen ins Grillen verliebt habe. Das mit den Garpunkten muss ich dort und da noch üben, aber im Großen und Ganzen klappt es sehr gut. Und wenn ich mal keine Lust hab, dann lass ich mich einfach von meinem Mann „be“grillen.

Wie grillt ihr?

Wir haben auch schon einiges ausprobiert und ich bin mir nicht sicher, ob ich die eine Art zu grillen schon gefunden habe. Ich versuche euch mal, die unterschiedlichen Grillarten mit einigen Vor- und Nachteilen zu erklären.

Der Klassiker: Holzgriller

Hierbei wird die benötigte Hitze durch glühende Holzkohlen oder Briketts erzeugt. Der größte Vorteil ist, dass keine Stromquellen oder eine unhandliche Gasflasche benötigt wird. Kleine Holzhohlegriller können überall mitgenommen werden, einzige Vorraussetzung ist, dass Grillen erlaubt ist. Der entscheidende Nachteil bei dieser Methode ist der Rauch. Auch wenn dadurch oft ein gutes Arome entsteht, stecken darin auch gesundheitsschädliche Stoffe.

Die bequemere Lösung: Gasgriller

Gasgriller sind zur Zeit absolut in Mode. Zurecht, wie ich finde. Der Gasgrill ist binnen weniger Minuten auf Betriebstemperatur und Rauchschwaden entstehen auch keine. Nachteilig ist die Größe des Grill und auch die Kosten sind nicht gerade wenig.

Der praktische: Grillen mit Strom

Vom Prinzip her ähneln Elektrogrills einer Steakpfanne auf dem Herd. Deswegen gibt es auch einige Vorteile: Keine Rauchschwaden ermöglichen auch das Grillen in Innenräumen. Dazu kommt das die Elektrogrills meist klein und handlich sind. Großer Nachteil ist, dass stets eine Stromquelle gegeben sein muss. Und je nach Leistung kann auch schon mal länger auf das Essen gewartet werden.

Egal, wie ihr grillt – diese Rezepte gelingen immer!

Ich hab natürlich auch schon einige Rezepte für den perfekten Grilltag hier auf dem Blog. Seht euch doch mal dieses Grillbrot mit Oliven an. Mein persönlicher Favorit ist diese sommerliche Grillpizza mit Ananas – unbedingt probieren!

Und jetzt gibt’s auch schon das Rezept für diese Kräuter-Grillbrötchen!

Lasst sie euch schmecken!
Kräuter-Grillbrötchen

Kräuter-Grillbrötchen

Es gibt nichts Schöneres als den Grill anzuheizen und allerhand köstliche Zutaten drauf zu schmeißen. Welche Beilage darf auf keinen Fall fehlen? Richtig – knusprige Kräuter-Grillbrötchen! 
5 von einer Bewertung
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Ruhezeit 30 Min.
Portionen 14 Grillbrötchen

Equipment

  • Rührschlüssel
  • Küchenmaschine oder Muskelkraft
  • Messer
  • Schneidebrett

Zutaten
  

Teig

  • 7 g frischer Germ Hefe
  • 280 ml Wasser lauwarm
  • 500 g Dinkelmehl
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz

Füllung

  • 3 EL frische Gartenkräuter Petersilie, Oregano, Thymian
  • 4 EL Butter zimmerwarm
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Hände voll geriebener Käse

Zum Bestreichen

  • 2-3 EL Olivenöl

Anleitungen
 

  • Germ in lauwarmem Wasser auflösen. Dinkelmehl, Olivenöl sowie Salz zugeben und in der Küchenmaschen für 10 Minuten auf kleinster Stufe kneten. Abgedeckt für ca. 3o Minuten ruhen lassen. 
    Gartenkräuterfein hacken und mit Butter sowie 2 zerdrückten Knoblauchzehen und Salzglattrühren.
    Backofen auf200 Grad Heißluft vorheizen. 
    Den Teigrechteckig, ca. 5mm dick ausrollen. Mit Kräuterbutter bestreichen und mit Käsebestreuen. 
    Anschließendvon beiden Seiten bis zur Mitte aufrollen. Mit einem scharfen Messer ca. 2cmbreite Scheiben abschneiden.  
    Auf ein mitBackpapier belegtes Backblech geben, mit Olivenöl bepinseln und im vorgeheiztenBackofen für ca. 10-12 Minuten backen. 
Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es geschmeckt hat!
Kräuter-Grillbrötchen

Kräuter-Grillbrötchen