Honig-Mandel-Granola

Ja, ich mache liebend gerne Granola selber! Neu für mich entdeckt habe ich dieses Honig-Mandel-Granola, dass ganz schnell gezaubert ist und superlecker schmeckt! Unbedingt probieren!

Die Biene bringts!

Dass Bienen für unser Ökosystem und unser Umwelt sehr wichtig sind, ist ja bekannt. Aber warum eigentlich? Das sehen wir uns jetzt an!
Bienen haben eigentlich nur Vorteile. Erstens Honig, über den habe ich auch einiges rausgefunden, aber dazu später. Bienen sind hauptsächlich dazu da, die Pflanzen zu bestäuben – und sind deshalb unersetzlich!
Die Bienen tragen einen dichten Pelz am Körper. An diesem Pelz bleiben die Blütenpollen haften und so kann die Biene bei ihrem täglichen Ausflug zu den Blüten so ganz nebenbei auch noch viele andere Blüten bestäuben. Ohne Biene würde es weit weniger Naturvielfalt geben, weil sich die Pflanzen selber bestäuben müssten. Also denkt daran, gut auf unsere Bienen aufzupassen!

Honig – ein flüssiges Gold?

Man kann schon sagen, dass Honig beinahe so wertvoll sein sollte wie Gold. Warum? Na, weil Biene für ein Glas Honig mit 500g knapp 120 000km zurücklegen müssen und dabei knapp 40 000 Mal ausfliegen. Der Arbeitsaufwand der Bienen ist also enorm, aber was kann Honig noch? Und welche Sorten gibt es überhaupt?

Honigsorten, ein Überblick

Um alle Honigsorten aufzuzählen fehlt uns die Zeit. Deshalb hab ich mich nur für die zwei bekanntesten Unterscheidungsarten entschieden. Dazu gehören bei uns Blütenhonig und Waldhonig.

  • Blütenhonig besteht hauptsächlich aus Nektar. Das ist eine zuckrige, wässrige Flüssigkeit die von Blütenpflanzen als Drüsensekret im Inneren der Blüte ausgeschieden wird. Der süße Saft sammelt sich anschließend im Nektarkelch. Heutzutage ist „Blütenhonig“ vor allem Sammelbegriff für all jene Honigsorten, die keiner spezifischen Trachtpflanze zugeordnet werden können.
  • Waldhonig wird aus Honigtau, also den Ausscheidungen von Pflanzensaft saugenden Insekten, gewonnen. Waldhonig schmeckt im Vergleich zu anderen Sorten würzig, ist flüssiger und hat eine dunkle Farbe. Trotzdem ist jeder Waldhonig ein Unikat, weil der Geschmack je nach Pflanzenart und -sauger variiert.
Jetzt geht’s aber zum wichtigen Teil, dem Rezept. Viel Freude mit dem Honig-Mandel-Granola!

Honig-Mandel-Granola

Schnelles, einfaches und superleckeres Granola zum selber Machen! Probier dieses Honig-Mandel-Granola!
5 von einer Bewertung
Zubereitungszeit 40 Min.
Gericht Frühstück, Geschenk aus der Küche

Zutaten
  

  • 2 Tassen Haferflocken
  • 1 Tasse Mandelblättchen
  • 1 Tasse Kokosflocken
  • 1 Tasse Dinkelpops
  • 1 Tasse Orangensaft
  • 4 EL flüssiger Honig alternativ 3EL Algavendicksaft
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 TL Zimt

Anleitungen
 

  • Backrohr auf 170 Grad Heißluft vorheizen.
    Kokosöl und Honig bei niedriger Temperatur in einem Topf schmelzen.
    Haferflocken, Mandelblättchen, Kokosflocken, Orangensaft und Zimt in eine große Schüssel geben. Kokosöl-Honig Mischung zugeben und vermengen.
    Honig-Mandel-Granola auf einem, mit Backpapier ausgelegtem, Backblech verteilen.
    Für 15-20 Minuten goldgelb rösten. Gelegentlich wenden.
    Nach dem Backen abkühlen lassen, Dinkelpops zugeben und nochmals gut durch rühren.
    In luftdicht verschließbar Gläser füllen und genießen oder jemandem eine Freude bereiten.
Keyword Geschenk aus der Küche, Granola, Honig, Müsli
Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es geschmeckt hat!