Hühnchen Süß-Sauer

Asiatisch kochen kann so einfach sein! Mit diesem Rezept könnt ihr ganz einfach euer Hühnchen Süß-Sauer selber machen und das ganz ohne Geschmacksverstärker!

Asiatisch für zu Hause

An kalten Novembertagen träume ich oft vom Urlaub in wärmeren Ländern. Heute hat es mich nach Asien verschlagen und ich musste einfach die asiatische Küche zu mir nach Hause holen. Asiatische Gerichte sind unglaublich vielfältig und doch ganz einfach. Schon mit ein paar Zutaten und den richtigen Gewürzen könnt ihr euch viele verschiedene Gerichte zubereiten.

Gibt es die EINE Asia Küche?

Die Antwort ist einfach: Nein. Vielmehr setzen sich die Gerichte aus den vielen verschiedenen kulinarischen Besonderheiten der jeweiligen Länder zusammen. Trotzdem verbinden viele Menschen Gewürze und Aromen wie Koriander, Kurkuma oder Ingwer mit Asien. Einzelne Zutaten wie zum Beispiel Reis ziehen sich aber beinahe in allen Ländern durch und verleihen den Gerichten so den gewünschten Asiatischen Touch.

Die Must-Haves der asiatischen Gewürze
  • Ingwer
    … schmeckt leicht scharf und etwas zitronig. In Indien oder Japan wird die Wurzel frisch oder getrocknet zu Huhn, Lamm oder Meeresfrüchten sowie in Marinaden und Saucen verwendet. Auch in Desserts oder als Tee schmeckt Ingwer gut. Je nach Lagerung ist frischer Ingwer bis zu mehrere Wochen haltbar.
  • Kurkuma …
    … aus Süd-Ost-Asien und wird auch gelber Ingwer oder Gelbwurz genannt. Frischer Kurkuma schmeckt leicht brennend, getrocknet wird er mildherzig, pfeffrig und leicht bitter. Aufgrund seiner gold-gelben Farbe ist er Hauptbestandteil von Currypulver, ist aber generell sehr weit verbreitet in der asiatischen Küche.
  • Zitronengras…
    … wird sehr vielseitig verwendet. Egal ob süß oder sauer, Getränk oder Gericht Zitronengras passt fast immer dazu. In Kombination mit Kokosmilch schmeckt es besonders gut. Aber aufpassen, vor dem Essen sollte das Gras besser aus dem Gericht entfernt werden. Auch als Gewürz kann man Zitronengras kaufen. Das sogenannte Seren-Pulver ist in vielen Gewürzmischungen enthalten.
  • Curry …
    … besteht immer aus vielen verschiedenen Zutaten, weswegen es viele verschiedene Gewürzmischungen gibt. Currypulver wird aus mindestens 4 Gewürzen gemacht, kann aber teilweise bis zu 36 unterschiedliche Bestandteile haben. Ursprünglich kommt das Currygewürz aus Indien, wurde aber von den Briten mit nach Europa gebracht.
  • Kaffirlimetten-Blätter … 
    … sind mein heimlicher Gewürzfavorit der asiatischen Küche. Die Blätter haben ein sehr frisches, zitroniges aber auch herbes Aroma. Vorallem in Thailand sind sie sehr beliebt und werden sehr vielseitig für Currys, Reisgerichte, Suppen und viel mehr eingesetzt.
Und woher kommt unser Hühnchen süß-sauer?

Ursprünglich kommt das Hühnchen süß-sauer aus der chinesischen kantonesischen Küche. Es verbreitete sich aber ziemlich schnell in den chinesischen Restaurants auf der ganzen Welt und zählt heute zu den beliebtesten asiatischen Gerichten überhaupt.

Noch mehr asiatische Rezepte gesucht?

Auf meinem Blog findet ihr noch einige weitere Gerichte mit asiatischem Einfluss. Besonders gut finden meine Liebsten und ich das Curry Geschnetzelte, das solltet ihr auf unbedingt mal probieren. Aber auch das Erdnuss-Huhn mit Gemüse und das Joghurt-Curry-Huhn schmeckt uns ausgezeichnet!

Bis Bald und lasst euch mein Hühnchen süß-sauer schmecken!

Hühnchen süß-sauer

Dieses Gericht kommt ganz ohne Geschmacksverstärker aus - unbedingt probieren! So einfach und doch so köstlich!
5 von 2 Bewertungen
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht asiatisch
Portionen 4 Portionen

Equipment

  • SchüsselnPfanne oder WOK
  • Pfanne oder WOK

Zutaten
  

  • 2 Tassen Reis
  • 2 Stk Hühnerbrüste
  • 1 Paprika gelb
  • 1 Paprika rot
  • 1 Zwiebel groß
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Ananasstücke
  • 1 Ei Größe M
  • 2 EL Speisestärke
  • 4 EL neutrales Öl oder Sesamöl

Süß-Sauer-Sauce

  • 6 EL Apfelessig
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 5 EL Ketchup
  • 5 EL Sojasauce
  • 100 ml Ananassaft
  • 2 EL Speisestärke

Topping

  • 2 EL Sesam

Anleitungen
 

  • Den Reis zubereiten.
     In der Zwischenzeit Paprikaschoten halbieren, vom Kerngehäuse befreien und in Stücke oder Streifen schneiden. 
    Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
    Knoblauch abziehen und fein hacken.
    Ananasstücke abgießen und die Flüssigkeit dabei auffangen.
    Für die Sauce Apfelessig, Zucker, Salz, Ketchup und Sojasauce verrühren.
    Die Hühnerbrüste in mundgerechte Stücke schneiden. Ei und Speisestärke verrühren und das Fleisch darin wenden.
    Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hühnerfleisch portionsweise scharf anbraten. Anschießend abgedeckt beiseitestellen.
    Paprika, Ananasstücke, Zwiebel und Knoblauch in der gleichen Pfanne anbraten, die Süß-Saure-Sauce zugeben und auf kleiner Flamme 4-5 Minuten köcheln lassen.
    Nun den Ananassaft mit Speisestärke glattrühren und in die Sauce einrühren.
    Fleisch zurück in die Pfanne geben und unter ständigem Rühren erwärmen.
    Wenn die Sauce etwas zu dick ist, einfach nochmals etwas Ananassaft zugießen.
    Mit Reis servieren und mit Sesam bestreuen.
Keyword Hühnchen süß-sauer, sehr einfach
Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es geschmeckt hat!