Tomaten-Pastasotto mit Paprika

Es geht doch nichts über einen Teller sommerliches Tomaten-Pastasotto mit Paprika und Pinienkernen.

Risoni macht das Leben leichter!

Wer jetzt denkt, ich habe Reis einfach mal so einen neuen Namen verpasst, der irrt sich. Bei Risoni handelt es sich nämlich nicht um Reis, sondern um Hartweizengrieß Pasta. Die Reisförmige Pasta eignet sich perfekt für Suppen, Eintöpfe aber auch für Pastasotto. Sozusagen ein Risotto nur mit Pasta.

Während man bei Risotto stets darauf achten muss, dass es nicht zu pampig wird, der Risottoreis nicht durch oder zu durch ist, reicht bei Risoni einfaches Weichkochen.

Sag niemals Reisnudeln zu Risoni 😉 

Hierzulande wird die Pasta gerne als Reisnudeln bezeichnet. Dies ist leider oft irreführend, da die Nudeln aus Hartweizengrieß bestehen und nichts mit klassischen Reisnudeln aus der asiatischen Küche zu tun haben.

Im gut sortierten Supermarkt findet ihr die Pasta neben Fussilli, Spaghetti und Co.

Während man die Nudeln in Italien als Risoni oder Risi bezeichnet, spricht man in Griechenland übrigens von Kritharaki oder Orzo. In Griechenland ist die Pasta eine beliebte Suppeneinlage aber auch Beilage zu verschiedenen Gemüsen- und Fleischgerichten. Auch in Aufläufen verstecken sich die kleinen Nudeln häufig.

An die Töpfe, fertig, LOS!

Unser Tomaten-Pastasotto mit Paprika und Pinienkernen bereiten wir mit fruchtigen Tomatenstücken von Pomìto zu. Diese verleihen der Risoni-Pasta einen aromatischen Tomatengeschmack und runden unser Pastasotto perfekt ab.

Wer es gerne scharf mag kann stattdessen auch die feinen Tomatenstückchen mit rotem Paprika und Chilli verwenden von Pomíto verwenden.

Hast du gewusst das Pomìto bereits 1982 in der italienischen Provinz Parma gegründet wurde?

Die Tomaten für die köstlichen Produkte wachsen im Norden Italiens auf über 7.000 Hektar Land in Cremona, Parma, Piacenza und Mantua und sind durchschnittlich nur 50 km von den Verarbeitungsbetrieben entfernt.

Bis heute steht Pomìto für kurze Lieferketten, italienischen Charakter, Nachvollziehbarkeit der Tomaten, Nachhaltigkeit der Produktions- und Verarbeitungsprozesse.

Mit diesem Wissen und gutem Gefühl schmeckts uns gleich doppelt gut!

Buon Appetito!

Tomaten-Pastasotto mit gerösteten Paprika und Pinienkernen

Sommerliches Tomaten-Pastasotto mit Paprika und Pinienkernen, einfach nur herrlich.
5 von 2 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 25 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Griechisch, Italienisch
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 300 g Risoni-Pasta
  • 2 rote Spitzpaprika
  • 1 gelbe Spitzpaprika
  • 300 g Pomìto Tomatenfruchtfleisch feine Stücke
  • 500 ml Gemüsesuppe heiß
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Thymianstiele
  • 60 g Parmesan frisch gerieben
  • 50 g Pinienkerne
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Backofen auf 230 Grad Heißluft vorheizen.
     
    Die roten Spitzpaprika der Länge nach aufschneiden, vom Kerngehäuse befreien und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen stellen und die Paprika für ca. 5 Minuten „braten“.
     
    In der Zwischenzeit die Pinienkerne in einer Pfanne, ohne Öl, anrösten. ACHTUNG: Die Pfanne dabei nicht aus den Augen lassen, da die Pinienkerne schnell verbrennen.
     
    Die Paprika aus dem Backofen nehmen und beiseitestellen.
     
    Zwiebel sowie Knoblauch abziehen und fein hacken. Die gelbe Paprika vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden.
     
    Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch anbraten. Paprikawürfel und Risoni Nudeln sowie Tomatenmark zugeben und kurz mitbraten.
     
    Nun mit der Hälfte der Gemüsesuppe ablöschen und mit Tomatenfruchtfleisch aufgießen.
     
    Thymianstiele abrebeln und zur Pasta geben.
     
    Auf kleiner Flamme köcheln lassen. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist, nach und nach die restliche Gemüsesuppe zugeben.
     
    Kurz vor dem Servieren die gegrillten Paprikaschoten in Stücke schneiden und zur Pasta geben.
     
    Den geriebenen Parmesan unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
     
    Tomaten Pastasotto mit gerösteten Pinienkernen servieren. Wer mag, kann dazu Parmesan reichen.
Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es geschmeckt hat!

Du hast Lust auf weitere Rezepte und den Geschmack von sonnengereiften Tomaten? Oder möchtest du mehr über Pomìto und deren vielfältige Produkte erfahren. Dann probiere gerne meine Risottobällchen mit Prosciutto und Mozzarella oder meine Pizzaschnecken Caprese aus. Oder schau direkt bei Pomìto vorbei und entdecke viele weitere Rezepte.

 

Das Rezept für meine Tomaten Pastasotto mit Paprika ist in Zusammenarbeit mit Pomìto entstanden und enthält Werbung.