Gyros mit Tsatsiki

Diese Woche verschlägt es uns nach Griechenland. Der Inselstaat ist doch der Inbegriff von Sommerurlaub, hab ich recht? Passend dazu, erwartet euch am Ende des Beitrags mein Rezept für ein köstliches Gyros mit Tsatsiki und Ofenkartoffeln.

Zuerst ein paar Fakten

Wusstet ihr, dass von den mehr als 3000 griechischen Inseln nur 87 bewohnt sind? Das liegt vor allem daran, dass viele der Inseln viel zu klein sind, um darauf wohnen zu können. Dafür gibt es auf den größeren Inseln einiges zu entdecken! Ich denke da an Kreta, Kos, Rhodos oder Santorin …

Was uns besonders mit Griechenland verbindet?

Ratet mal wer hier 1/4 Grieche ist? 🙂 Genau mein Mann hat griechische Wurzeln. Ein Teil seiner Familie lebte und lebt bis heute auf der Halbinsel Peloponnes. Dort leben in etwa eine Million Menschen. Die größte Stadt ist Patras im Norden, am historisch bedeutendsten sind jedoch Korinthischer im Osten, Sparta im Süden, Olympia im Westen. Auf Peloponnes gibt es einiges zu entdecken. Neben Bergen, tiefen Schluchten, Steilküsten und einsamen Badebuchten erwarten euch kleine Bergdörfer und beschauliche Fischerorte. Uns verbindet aber natürlich vor allem die Herkunft meines Mannes mit Griechenland und wir freuen uns schon heute die Heimat seiner Großmutter mit unseren Kindern zu entdecken.

Athen, eine unglaublich faszinierende Stadt

Bevor wir mit dem Insel-Hopping beginnen, statten wir der Hauptstadt einen kurzen Besuch ab. Athen ist eine Stadt voller Geschichte. Die Antike prägt das Stadtbild deutlich. Ganz oben auf dem Burgberg thront die Akropolis. Ein Muss bei jedem Athen-Städtetrip. Wer dann genug Kultur gesehen hat, kann in den vielen kleinen wunderschönen Gassen von Athen nach dem perfekten Restaurant suchen (davon gibt es unglaublich viele) und mit Souvlaki und Tsatsiki den Tag ausklingen lassen.

Zurück zum Insel-Hopping

Die griechischen Inseln wollen erkundet werden. Als erstes geht’s nach Kreta. Die größte Insel Griechenlands ist bekannt für die ihre vielfältige Landschaft mit vielen Stränden und den wundervollen Küstendörfern. Auf Kreta könnt ihr machen, was immer ihr wollt. Egal ob wandern, ins Museum gehen oder den Tag am Strand verbringen, in Kreta ist alles möglich.

Naturliebhabern kann ich Zakynthos empfehlen. Obwohl die Insel mittlerweile schon sehr touristisch ist, gilt sie immer noch als Geheimtipp und Naturparadies. Weiße Klippen, wunderschöne Strände und dazu eine bergige Landschaft – ihr werdet es lieben. Auch ein Schiffswrack kann in Zakynthos besichtigt werden. Am Strand Navagio, der sogenannten Schmugglerbucht, liegt schon lange ein gestrandetes Schiff, das definitiv einen Besuch wert ist.

Auch Santorin darf auf unserer Liste nicht fehlen. Die Inseln kennen bestimmt viele von euch aufgrund der typischen weißen Häuser mit den blauen Dächern, die dicht aneinander gereiht auf den steilen Hängen der Insel stehen. Die Kykladen-Architektur sieht aber auch einfach spektakulär aus, findet ihr nicht auch? Weil Santorin mittlerweile leider sehr überlaufen ist, solltet ihr die Insel für das perfekte Urlaubsfeeling eher in den Nebensaisonen besuchen. Mai, April und Oktober eignen sich perfekt für einen schönen Strandurlaub auf Santorin.

Familienurlaub auf griechisch

Für einen Urlaub mit Kindern solltet ihr an die weniger bekannte Insel Chalkidiki denken. Die beliebten Strände sind sehr lange sehr flach und so können eure Kinder beruhigt im Wasser spielen lassen. Jedes Jahr kommen Meeresschildkröten nach Chalkidiki, die ihr mit etwas Glück beim Eier legen beobachten könnt.

Perfekt für einen Familienurlaub ist auch Korfu. Dort bekommen Kinder unter 12 fast überall Ermäßigungen, wodurch der Griechenland-Urlaub ein bisschen günstiger wird. Kennt ihr den Avlaki Strand? Das kristallklare Wasser ist ideal zum Segeln, Windsurfen oder Reiten. Für Kinder gibt es dort viele verschiedene Kursangebote aber auch Wasserparks. Der Hydropolis Waterpark und das Aqualand laden zu einem Tag voller Action ein.

Die griechische Küche

Ihr kennt mich aber gut genug, um zu wissen, dass mich vor allem das griechische Essen interessiert. Die Küche ist immer noch von der Antike geprägt und besteht gerne aus viel Gemüse, Fleisch und wie soll es anders sein, Fisch. Zu den Spezialitäten gehören die Bohnensuppe Fasolada oder Dolmadakia, das sind gefüllte Weinblätter. Gewürzt wird hauptsächlich mit Oregano, Thymian, Minze, Salbei, Zimt und Paprika. Auch Bifteki, Gyros mit Tsatsiki und ein griechischer Salat mit Feta und Oliven darf bei einem griechischen Menü auf keinen Fall fehlen. Wenn ihr ein Restaurant besucht, bestellt so viele Gerichte wie möglich und essen dann alles gemeinsam. Meistens gibt es auch typisch griechische Tagesgerichte, die ihr beim Kellner oder der Kellnerin erfragen könnt.

Na, hungrig geworden?

Dann lasst uns gemeinsam Gyros mit Tsatsiki und Ofenkartoffeln kochen.

Gyros mit Tsatsiki und Ofenkartoffeln

5 von einer Bewertung
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Ruhezeit 2 Stdn.
Gericht Hauptgericht, Hauptspeisen
Land & Region griechenland
Portionen 4 Portionen

Equipment

  • Pfanne, Hobel, Backblech

Zutaten
  

Gyros

  • 500 g Putenfleisch Bio
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 1/2 TL getrockneter Thymian
  • 1 1/2 TL getrockneter Rosmarin
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 2 Stk Knoblauchzehen
  • 1 Stk rote Zwiebel

Tsatsiki

  • 1 Stk Gurke
  • 500 g griechisches Joghurt
  • 3 Stk Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Zitronensaft
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Ofenkartoffeln

  • 8 Stk mittelgroße Kartoffeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Meersalz

Anleitungen
 

  • Für das Gyros das Putenfleisch in Streifen oder dünne Scheiben schneiden und mit Kräutern, Gewürzen und Olivenöl marinieren. Das Fleisch mindestens für 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
    In der Zwischenzeit die Gurke grob raspeln, salzen und in einem Küchentuch abtropfen lassen. Zum Schluss die Gurkenraspel kräftig ausdrücken, die Flüssigkeit abgießen und in eine Schüssel geben.
    Gurkenraspel mit Olivenöl, Zitronensaft und Joghurt verrühren. Tsatsiki in den Kühlschrank stellen und kurz vor dem Servieren nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    Ca. 30 Minuten bevor das Fleisch zubereitet wird den Backofen auf 2oo Grad Heißluft vorheizen. Die Kartoffeln putzen und in viertel Schneiden. Mit Olivenöl sowie einer Prise Meersalz vermengen und anschließend auf ein Backblech mit Backpapier geben.
    Nun für ca. 20 Minuten goldbraun und knusprig backen.
    Tsatsiki aus dem Kühlschrank nehmen und abschmecken.
    Die rote Zwiebel in Ringe schneiden.
    Für das Gyros eine große Pfanne hoch erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten. Zwiebelringe zugeben und kurz mitschwenken.
    Gyros mit Tsatsiki und Ofenkartoffeln anrichten. Wer mag kann dazu Kalamata Oliven, frische Gurkenscheiben und reife Tomaten servieren.
Keyword Griechenland, Gyros, Ofenkartoffeln, Tsatsiki
Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es geschmeckt hat!