Apfel-Kürbis-Risotto

Cremiges Risotto trifft süß säuerlichen Apfel und herbstlichen Kürbis. Dieses Apfel-Kürbis-Risotto ist nicht nur eine spätsommerliche Geschmacksexplosion, sondern auch ein richtiger „Herzenswärmer“.

Welcher Reis ist der Richtige?

Lange Zeit hab ich Risotto nur aus Reisresten zubereitet und das mach ich immer noch. Allerdings hab ich mal von einem sehr bekannten Koch Namens Roland gehört, dass ein echtes Risotto eben nur dann Risotto ist, wenn man auch Risottoreis verwendet. Ansonsten wär es einfach nur ein Reisgericht.

Ein Ausflug in die Reiskunde

Also hab ich mich mal schlau gemacht und herausgefunden, was der Unterschied zwischen Risottoreis und normalem Reis ist:

Bei Risottoreis handelt es sich um Rundkornreis, die Reiskörner sind kürzer als 5mm und die Form ist rundlich oder oval. Rundkornreis enthält im Vergleich zu Langkornreis mehr unlösliche Stärke, die beim Kochen „verkleistert“, daher die eher „klebrige“ Konsistenz.

Damit ein Risotto seine typische cremige Konsistenz erhält, ohne dabei seine Bissfestigkeit zu verlieren, sind italienische stärkehaltige Reissorten gefragt. Risottoreis kann ein Rundkorn- oder ein Mittelkornreis sein. Außerdem wird Risottoreis nach wie vor hauptsächlich in Italien angebaut.

Die Körner eines Langkornreis sind 6 bis 8 Millimeter lang und haben eine längliche Form. Sie bleiben gekocht locker und körnig. Folgende Sorten zählen zu Langkornreissorten:

  • Basmatireis
  • Jasminreis
  • Schwarzer Naturreis
  • Sadri Reis (keine Sorge – ich hab auch erst einmal welchen gegessen)

Weltweit gibt es übrigens mehr als 120.000 verschiedene Reissorten!!! Sie werden in Rundkorn- und Langkornreis unterteilt – alles was dazwischen liegt wird als Mittelkornreis bezeichnet.

So und nun genug der Reiskunde.

Mein Fazit

Ja, es macht tatsächlich einen Unterschied ob ihr Risotto- oder „normalen“ Reis verwendet. Allerdings schmecken uns beide Varianten immer noch sehr gut.

Außerdem ist Risotto nun mal perfekt um Reisreste zu verarbeiten.

Und jetzt ab in die Küche. Ein leckeres Apfel-Kürbis-Risotto wartet auf euch!

Buon appetito und ich bin sehr gespannt welchen Reis ihr für euer Risotto verwendet. Hinterlasst mir gerne einen Kommentar – WIESO – WESHALB – WARUM wird bei euch welcher Reis verwendet?

Apfel-Kürbis-Risotto

Ein cremiges Apfel-Kürbis-Risotto für die ganze Familie. Eine spätsommerliche Geschmacksexplosion, die garantiert immer gelingt!
keine Bewertung aktuell
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 300 g Reis (Risotto, oder auch nicht)
  • 500 g Kürbis
  • 1 großer süß-saurer Apfel
  • 80 g frisch geriebener Parmesan
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL abgerebbelter Thymian
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
    Kürbis sowie Apfel ggf. schälen und grob raspeln.
    Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten. Reis, Kürbis- sowie Apfelraspel zugeben und für 3-4 Minuten mitdünsten.
    Mit 200 ml Gemüsesuppe aufgießen und bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Die restliche Suppe nach und nach in den Topf zum Risotto geben, häufig umrühren und für ca. 20-25 Minuten dünsten bis der Reis bissfest ist.
    Nun Thymian, Parmesan und Butter zugeben nochmal kräftig durchrühren. Mit Salz sowie Pfeffer abschmecken, mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und Servieren.
Rezept ausprobiert?Lass mich wissen wie es geschmeckt hat!
 
Apfel Kürbis Risotto